videoproduktion

imagefilm

kinowerbung

messefilm

schulungsfilm

musicvideo

sportsvideo

Review News

Keying Test für das neue Showreel

11.10.2011 15:31:00 von Calo

Sony PMW-350K vs. Panasonic HPX 171 / Welche Kamera ist geeigneter ?

Ziel des Tests:
Verdeutlichung des Einflusses der unterschiedlichen Farbräume / Farbabtastung und der Komprimierung auf das Keying Ergebniss.

Sony PMW-350K
1920 x 1080
35 Mb/s
4:2:0 Abtastung (Dies würde sich mit einem Nano-Flash Recorder umgehen lassen)

Panasonic HPX 171
1920 × 1080
100 MBit/s
4:2:2 Abtastung

Die verwendeten Kameras spielen in völlig unterschiedlichen Ligen und doch ist ein Vergleich manchmal angebracht je nach angedachtem Verwendungszweck.

Während die Panasonic mit dem kleineren 1/3 Chip das aufgezeichnete Bild sozusagen "aufbläst" aber weniger stark komprimiert (100 MBit/s), hat die Sony den vollwertigeren 2/3 Chip komprimiert aber ordentlich ( 35 Mb/s).

Die PMW-350K ist ein excellente Lowlight Kamera mit ausgezeichneter Schärfe und den, für Sony, typischen "knalligen" Farben.
Die HPX 171 dagegen hat die wärmeren und natürlicheren Farben und ein eher "weiches" Bild.

Bei den fürs Keying wichtigen Spezifikationen scheint die Panasonic etwas geeigneter und das wollten wir in einem kleinen Test überprüfen.

Testaufbau:
Beide Kameras nebeneinander auf Stativen.
Relativ bescheidene Lichtverhältnisse.

Links HPX 171, rechts PMW 350K

tl_files/review/blog_content_calo/keytest/keying_test_split.jpg
Import in Avid Media Composer.
Grober Key ohne Fine Tuning.
Als Key wurde der einfache Chroma Keyer von Boris verwendet.

Wie man hier am Ergebnis sehen kann, hat sich die Annahme bestätigt dass die bessere Farbabtastung der HPX 171 beim Keying zu Buche schlägt.
Auch die weniger starke Komprimierung kommt zum Tragen.

tl_files/review/blog_content_calo/keytest/Detail panasonic.jpgtl_files/review/blog_content_calo/keytest/Detail Sony.jpg

 

Fazit:
Wenn man auf die Vorteile der Sony verzichten kann wählt man für zu keyende Aufnahmen
eher die Panasonic da sich dadurch ein erhöhter Aufwand in der Postproduktion vermeiden lässt.

Zurück

videoproduktion

imagefilm

kinowerbung

messefilm

schulungsfilm

musicvideo

sportsvideo